Y1216O Online: Fashion Revolution Germany - vielleicht auch in deiner Stadt? Infoabend im Rahmen der slow fashion week

Status Kurs abgeschlossen
Beginn Mo., 01.11.2021, 19:00 - 20:00 Uhr
Kursgebühr (ab 10 Teilnehmer)
0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Antonia Ablass
Bemerkungen Sie bekommen rechtzeitig den Link für die Veranstaltung.

Im April 2013 ist in Bangladesch eine Näherei eingestürzt. Über 1000 Menschen sind gestorben. Daraufhin hat sich in England der Verein Fashion Revolution gegründet und ist mittlerweile in fast 100 Ländern aktiv.
Mit zahlreichen Kampagnen und Projekten wird auf die Missstände in der Bekleidungsindustrie aufmerksam gemacht. Der Verein setzt sich ein für einen positiven Wandel und will Alternativen aufzeigen, um Mode weiterhin wertschätzen zu können ohne dabei Menschen auszubeuten und den Planeten zu zerstören.

Antonia Ablass, Studentin an der Hochschule für Textildesign Hof, ist für Fashion Revolution Germany aktiv. Sie hat auch in Münchberg eine Lokalgruppe gegründet, die sich nun in Münchberg für einen nachhaltigeren Umgang mit Mode einsetzt.
An diesem Infoabend erfahren Sie von ihr einiges über die Hintergründe von Fashion Revolution Germany und ihrer Arbeit im Verein. Ebenso wird sie erklären, wie sich jede*r selbst in der eigenen Stadt engagieren kann und was es dabei zu berücksichtigen gilt.

Denn Fashion Revolution ist davon überzeugt, dass eine Revolution in der Mode wichtig ist und nicht nur unser Planet von nachhaltigerer Mode profitiert, sondern auch die lokale Gemeinschaft. Lassen Sie sich inspirieren!

Link zur Veranstaltung:

https://zoom.us/j/94988337965?pwd=M3lscG9LdkJLVzBaRngxdkxNSDY3QT09

Meeting-ID: 949 8833 7965
Kenncode: 953003



Kurs abgeschlossen

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
01.11.2021
Uhrzeit
19:00 - 20:00 Uhr
Ort
Online über Zoom





Slow fashion week in den Herbstferien

Der durchschnittliche Kleiderschrank ist rappelvoll gefüllt. Gefühlt aber nur zu oft mit den falschen Teilen. Nichts Passendes, nichts Stylishes dabei. Zeit also für eine Shoppingtour. Unsere ungebrochene Lust auf immer neue Kleidung wird befeuert von einer Modeindustrie, die mit bis zu 24 Kollektionen und Milliarden Kleidungsstücken pro Jahr zum Schnäppchenpreis den Markt überflutet. Die Folgen des „Modetsunamis“
sind verheerend für Mensch und Umwelt.

DIE GUTE NACHRICHT: Wir Konsument*innen sind zwar Teil des Problems, aber - zum Glück - auch Teil der Lösung!

Sechs bayerische Volkshochschulen laden Sie ein zur Themenwoche slow fashion week vom 2.- 7.November 2021. Es erwarten Sie drei Online-Vorträge und ein Filmabend, die sich mit den Zusammenhängen und Auswirkungen der Modeindustrie auf Natur und Gesellschaft beschäftigen. Diskutieren Sie mit Expert*innen und lassen Sie sich überzeugen, dass es auch ganz anderes gehen kann.

Die slow fashion Week ist eine gemeinsame Themenwoche der Volkshochschulen:

VHS Augsburger Land, VHS Bayreuth, VHS Kaufering, VHS Regensburger Land, VHS Rosenheim, VHS Würmtal

 

Was ist Bildung für nachhaltige Entwicklung?

Jeden Tag treffen wir viele Entscheidungen. Manche bewusst, andere unbewusst. Jede Entscheidung hat ihre Konsequenz. Hier ein einfaches Beispiel: Ich nehme an einem trüben Tag keinen Regenschirm mit. Konsequenz: Wenn es regnet werde ich nass. Wenn es nicht regnet, muss ich auch nichts mit mir herumtragen. Klare Entscheidung klare Konsequenz.

Oft aber ist es gar nicht so einfach. Und darum geht es in der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Was bewirken meine Entscheidungen? Zum Beispiel wenn ich ein E-Auto kaufe? Klar, es braucht kein Benzin "nur" Strom. Aber wo kommt der her und wie sieht es mit der Batterieherstellung aus. Ist ein E- Auto also wirklich besser für die Umwelt?

Viele, auch alltägliche, Entscheidungen haben weitreichende globale Konsequenzen für Umwelt, Gesellschaft ud Wirtschaft.

Bildung für nachhaltige Entwicklung ist Bildung dahingehend, sich über individuelle Entscheidungen bewusst zu werden und die Konsequenzen zu tragen. Es geht nicht um "den erhobenen Zeigefinger" sondern um Selbstbestimmung.

Unsere Kursangebote sollen dazu beitragen, Klarheiten zu schaffen, wo es noch dunkel ist und zum Nachdenken anregen.

Auf dieser Seite werden Sie in Zukunft Links zu verschiedenen Beiträgen finden. Veranstaltungen, die sich auch um das Thema Nachhaltigkeit drehen sind im Programm mit dem Kürzel BNE gekennzeichnet.

 

 

Wer oder was sind Klimatarier?

Wer seinen co2-Fußabdruck reduzieren will, kann mit ganz kleinen Schritten anfangen - zum beispiel bei der ernährung. Unsere ernährung ist nämlich durchaus sehr klimaschädlich. Klimatariern geht es darum, beim Essen auf den ressourcenverbrauch zu schauen. denn auch Bio-avocados brauchen Unmengen an wasser und müssen von weit her transportiert wreden.

Vielleicht haben Sie Lust auf eine kleine Challenge? Auf der Seite https://www.klimatarier.com/de/Werde_Klimatarier finden Sie interessante Information zu klimafreundlichem Essen und selbstvertsändlich auch tolle Rezepte.

Der ökologische Fußabdruck

Die CO2-Bilanz zeigt die Summe an Kohlenstoffdioxid-Emissionen an, die direkt oder indirekt durch individuelle Verhaltens- und Konsummuster verursachst werden. Der Verbrauch in Deutschland liegt, nach Angaben des Umweltbundesamtes, derzeit pro Person und Jahr bei rund 11,6 Tonnen. Ziel ist es, diesen Wert auf unter eine Tonne abzusenken.

Hier finden sie eine Auswahl an Klimabilanzrechnensystemen:

 CO2-Rechner des Umweltbundesamtes

Neben der Ermittlung der CO2-Bilanz besteht die Möglichkeit sich kurz-, mittel- und langfristige Szenarien errechnen zu lassen, die Auskunft über die Zeithorizonte von individuellen und gesellschaftspolitischen Maßnahmen geben.

WWF Klimarechner

35 Fragen, die schnell zu beantworten sind.

Rechner von Brot für die Welt

Einzelne Themenblöcke,eignet sich auch gut für Kinder. Das Ergebnis ist grafisch ansprechend aufbereitet.

 

Thema Ernährung

Gerade bei der Ernährung lässt sich gut ansetzen, wenn Sie den ökologischen Fußabdruck verkleinern möchten. Kurz gesagt: eine ausgewogene Ernährung, die verstärkt pflanzliche Kost beinhaltet wird von allen Seiten empfohlen. Wenn Sie vor allem bei Fleisch und Fisch noch darauf achten, was Sie kaufen, können Sie mit gutem Gewissen genießen.

Hier finden Sie ein paar Links zum Thema Ernährung:

Welchhe Fische kann man guten Gewissens kaufen? Der Fischratgeber des WWF klärt auf.

Einkaufsratgeber zu Fleisch und Wurst.

Tipps aus der der Fastenaktion 2021

Vor allem geht es darum, sich mit seinem persönlichen ökologischem Fußabdruck zu beschäftigen. Wie viele Erdkugeln brauchen Sie? Wo können Sie selbst ansetzen um nachhaltiger zu leben?

Hier finden Sie die Tipps für die erste Woche.

Wenn Sie Lust auf neue Rezeptideen haben: unsere vhs-Kochdozent*innen haben einige vegetarische und vegane Rezepte für die Fastenaktion zusammengestellt. Hier bekommen Sie das kleine Rezeptheft.

Viel Spaß beim Ausprobieren.