MOOC-Kurs Zivilgesellschaftliches Engagement


Pulse of Europe, Fridays for future, Gelbwesten - das zivilgesellschaftliche Spektrum ist groß. Welche Bedeutung hat dabei das Internet?

Politische Teilhabe im Netz
Das Netz bietet vielen Menschen die Möglichkeit, sichtbar und hörbar zu werden mit ihren Anliegen. Ist das Internet damit demokratisierend? Gibt es eine neue politische Öffentlichkeit und damit auch neue Möglichkeiten der politischen Teilhabe? Wie verhalten sich alte und neue Formen der Beteiligung zueinander? Wie können sie sich ergänzen?
Mehr Teilhabechancen sind das eine. Zu den Schattenseiten des Internets gehören aber auch Fake News, Bots sowie Populismus, Hetze und die Anfeindung von Personen. Wie werden im Internet gezielt Ängste geschürt? Wie kann es gelingen, die eigenen Themen zu setzen?

Vier Wochen mit vier Themen und vier interessanten Personen im Zentrum. Das ist das Grundprinzip von "Politische Teilhabe im Netz":

Der Politikberater Jens Crueger geht der Frage nach, wie sich die Begegnung von Angesicht zu Angesicht und der Auftritt im Internet beim zivilgesellschaftlichen Engagement verbinden lassen.

Gereon Rahnfeld von Liquid Democracy zeigt, wie Online Beteiligung konkret funktioniert.

Der Journalist Manuel Gogos begibt sich auf die Spuren der Identitären und liefert Einsichten in die Online-Strategien der so genannten Neuen Rechten.

Kübra Gümüsay ist Journalistin und Aktivistin. Wie geht sie mit Anfeindungen im Netz um? Warum ist es so schwer, offene Denkprozesse im Netz zu initiieren?

Mehr Infos zum Kurs und zu Anmeldung finden Sie hier.


Zurück