Mit Menschlichkeit für die Menschenrechte 60 Jahre Amnesty International


27.10.21, 19 Uhr: Giganten der Überwachung - Gefährden Facebook und Google die Menschenrechte?

Das Internet ist für die Wahrnehmung unserer Rechte unentbehrlich geworden. Milliarden von Menschen haben keine andere Wahl, als diesen öffentlichen Raum zu den von Facebook und Google vorgegebenen Bedingungen zu nutzen. Dabei verletzen die großen Internetkonzerte nicht nur das Recht auf Privatsphäre, wie die Amnesty-Studie "Surveillance Giants" zeigt, sondern gefährden auch die demokratische Teilhabe der Menschen. Wie funktionieren die Geschäftsmodelle von Google und Facebook? Wird unsere Privatsphäre ausreichend geschützt und kann man die Unternehmen zur Verantwortung ziehen? Welche Schritte plant Amnesty zu diesem Thema? Zur Anmeldung (vhs Bamberg-Land)

Weitere Vorträge der Reihe:

18.11.2021, 19 Uhr: Klimagerechtigkeit - Mit Menschenrechten aus der Krise (vhs Pegnitz)
Die Klimakrise ist eine Menschenrechtskrise. Ganz besonders betroffen sind die sogenannten wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte, zum Beispiel das Recht auf Wohnen, Nahrung, Wasser oder einen angemessenen Lebensstandard. Erst seit kurzem werden allerdings die beiden Themengebiete, Klimakrise und Menschenrechte, vermehrt zusammen gedacht. Warum ist das so und welche Potentiale und Herausforderungen bietet ein menschenrechtsbasierter Ansatz, um in einer sich dramatisch erwärmenden Welt Gerechtigkeit zu erkämpfen? Der Vortrag gibt Antwort auf diese Fragen. Zur Anmeldung

 

24.11.21, 19 Uhr: Menschenrechtsverletzungen an Frauen (vhs Kulmbach)
Trotz weitreichender Errungenschaften von Frauenrechtsbewegungen weltweit stehen die Menschrechte von Frauen und Mädchen unter enormem Druck. Immer wieder gibt es Bestrebungen diese einzuschränken und Menschrechtsverteidigerinnen zum Schweigen zu bringen. Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie ist uns bewusst, welche strukturellen Ungleichheiten, Diskriminierungen und Formen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen bestehen. Der Vortrag gibt einen Überblick über Menschrechtverletzungen an Frauen, die wichtigsten Konventionen und Resolutionen für deren Bekämpfung und Einblicke in die aktuellsten Aktionen von Amnesty International zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25.11.2021). Zur Anmeldung

1.12.21, 19 Uhr: Diskriminierung von LGTBI in Osteuropa (vhs Forchheim)
Der Workshop wird auf aktuelle diskriminierende Gesetzgebung und Praktiken gegen LGBTI-Personen in Osteuropa eingehen und die Effekte auf die Betroffen erläutern. Der Fokus wird hier auf Ungarn und Polen liegen.
Gerade in Ungarn beobachten wir in den letzten Jahren eine enorme Verschlechterung der Lage von LGBTI. Gesetze vom Dezember 2020 und Juni 2021 diskriminieren LGBTI klar und stellen einen erheblichen Angriff auf die Menschenrechte der Community dar. Amnesty International setzt sich dafür ein, dass diese Gesetzte zurückgenommen werden und fordert auch von der Europäischen Kommission sich für die Rechte von LGBTI in Europa einzusetzen. Zur Anmeldung

8.12.21, 19 Uhr Struktureller Rassismus und White Savior Complex (vhs Bamberg)
Was viele Menschen durch vermeintlich gute, altruistische Absichten dazu bewegt , sich zu engagieren, erfolgt in der Regel ohne Befassung mit den Hintergründen herrschender Dominanzkulturen oder Ursachen für Missstände und führt schließlich zur Reproduktion von einem unterlegenen, mitleiderregenden Bild von Gesellschaften im globalen Süden. Wie kritische Auseinandersetzung hierzu aussehen kann und wie und wo v.a. finanzielle Ressourcen sowie Freiwilligenarbeit wirklich helfen können, wird im Vortrag ebenfalls thematisiert. Zur Anmeldung


Zurück