Fastenaktion 2022


Angelehnt an das Jahresmotto 7 Wochen ohne Stillstand gehen wir an 5 Online-Abenden den Fragen Stillstand erleben, aushalten und Neues wagen nach.

Die Fastenaktion der ev. Kirche lautet 2022 7 Wochen ohne Stillstand. Wir möchten uns dem anschließen und der Frage nachgehen, wann und wo wir Stillstand erleben und wo wir ganz bewusst nachhaltig aktiv werden können. Aktiv werden und sich körperlich und geistig bewegen. Stillstand erleben, aushalten und Neues wagen.
Zum Beispiel neue Wege bei der Urlaubsplanung, neue Geschmackserfahrungen für die Zunge und neue Bewegungsformen für Körper und Geist.
Montags ab 7.3.2022 bis zu den Osterferien können Sie an fünf Online-Abenden neue Erkenntnisse gewinnen, neue Erfahrungen machen und Anreize bekommen, wie Sie persönlich dem Stillstand begegnen mögen.
Die Abende beginnen jeweils um 19 Uhr mit einem Vortrag von max. 60 Minuten. Dazu ist noch Zeit für den persönlichen Austausch.

Aktualisierte Informationen zu Fastenaktion werden auf dieser Seite nach und nach ergänzt.

Dienstag, 15.3.2022, 18 - 19 Uhr
Yoga & Meditation - Auszeit vom Alltag

Mit sanften Yogaübungen in Verbindung mit bewusster Atmung bringen wir
den Körper in Bewegung. Durch eine geführte Tiefenentspannung mit
anschließender Meditation wird die innere Ruhe und Gelassenheit spürbar.


Montag, 21.3.2022,19 - 20.30 Uhr                                    
online: Tiere essen oder streicheln?

Denkanstöße aus einer ganz normalen Familie zur Fastenreihe 2022
Wie lebt es sich als Veganerin mit einem Fleischesser? Zwischen Dauerdiskussion und Toleranz? Hören Sie dazu an diesem Abend zunächst einen grundsätzlichen Vortrag zum Thema Fleischkonsum von Wolfgang Strupat und tauchen Sie anschließend in die Realtität von Familie Hackeneis ein: Veganerin trifft auf Mischköstler-Ehemann, der bei einem Burger-Laden arbeitet; dazu noch zwei Kindergartenkinder, die auch irgendwie ernährt werden wollen…

Beide Impulse wollen nicht missionieren, sondern einen neuen Denk- und Erfahrungshorizont eröffnen. Denn „Probehalber etwas anders zu machen – auch wenn es schwer fällt – kann die Entdeckung mit sich bringen, dass es anders besser sein könnte. […] Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt zur Seite und es zeigt sich auf einmal etwas anderes, Unerwartetes, lange Übersehenes …“ (Kathrin Althans). Diese Erfahrung haben auch viele Vegetarier und Veganer auf ihrem Weg gemacht.

Und vielleicht trauen ja auch Sie sich dann an das Thema heran nach dem Motto: „Ja, ich würde schon auf Fleisch verzichten, vielleicht nicht gleich vegan, aber zumindest vegetarisch könnte ich mir vorstellen. Aber mein*e Lebenspartner*in macht da gewiss nicht (so ohne weiteres) mit. Und die Kinder?! … Also ich weiß nicht so recht, wie das funktionieren könnte.“ – Nach diesem Abend haben Sie womöglich eine Idee davon…
Mit diesem Link kommen Sie zur Anmeldeseite.

 

 

Kooperationspartner: Evangelisches Bildungswerk Oberfranken Mitte e.V., Kath. Erwachsenenbildung Bayreuth, Vhs Pegnitz


Zurück